Flotter Dreier mit Fonduesoßen

Ab und zu macht an auch gerne mal ein Fondue. Ich habe dazu einmal dreierlei Fondue Soßen zusammengerührt die sehr gut ankamen. Eine schnellen Orangen-Senf-Dip, ein Apfel-Curry-Dip und eine sogenannte Wiener Tafelsoße. Und diese möchte ich jetzt an euch weitergeben.

Zutaten Orangen-Senf-Dip

1 Esslöffel Orangenmarmelade
1 Teelöffel mittelscharfer Senf
100 Gramm Frischkäse Natur
2 Esslöffel Joghurt

Zutaten Apfel-Curry-Dip

1 Stück Bio-Eigelb
100 ml Distelöl
1 Schalotte
0,5 Teelöffel Currypulver
Zitronensaft einer kleinen Zitrone (frisch gepresst)
1 Esslöffel Weißweinessig
Einen halbenApfel
Zucker
Salz

Pfeffer

Zutaten Wiener Tafelsoße

1 Meerrettich 140 Gramm
125 Gramm Joghurt Natur
Ein halber Apfel, frisch gerieben
100 ml Sahne
Salz und Pfeffer
Zitronensaft

Zubereitung Orangen-Senf-Dip

Dieser Dip geht am schnellsten zu machen. Einfach alle Zutaten miteinander verrühren, fertig ist der Dip. Ich hatte leider keine selbstgemachte Orangenmarmelade mehr im Haus, mit herber gekaufter geht es aber auch ganz gut.

Zubereitung Apfel-Curry-Dip

Hier wird zuerst eine Mayonaise gemacht. Dazu das Eigelb in ein hohes Gefäß geben und etwas Öl zufügen. Wer kein Distelöl findet kann auch kaltgepresstes Olivenöl nehmen. Das Ei-Öl-Gemisch mit it einem Pürrierstab mixen und dabei langsam das übrige Öl an einem dünnen Stahl einfließen lassen. Das Ei sollte dadurch mit der Zeit andicken, so das eine Mayonnaiseartige Konsistenz entstanden ist. entstanden ist.
Die Schalotte schälen grob zerkleinern. Den Apfel nach belieben schälen (muss aber nicht) und fein reiben. Beides zusammen zusammen mit Essig, Zitronensaft, Gemüsebrüh- und Currypulver zu der Mayonnaise geben und alles mir dem Pürrierstab noch einmal fein pürieren.
Nun noch alles mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken.

Zubereitung Wiener Tafelsoße

Die Sahne schaumig aber nicht steif schlagen. Den Meerrettich fein reiben und in einer Schüssel mit dem Joghurt und dem Zitronensaft verrühren. Den Apfel ebenfalls fein reiben und direkt dazu geben. Durch den Zitronensaft wird er nicht so braun als wenn er bereits länger offen liegt. Jetzt noch die Sahne unterziehen und den Dip wieder mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Soßen bis zur Verwendung im Kühlschrank aufbewahren. Den Orangen-Senf-Dip und die Wiener Tafelsoße kann man problemlos bereits am Vortag zubereiten, bei dem Apfel-Curry-Dip würde ich allerdings erst am Tag der veranstaltung beginnen da dort ja frisches Ei enthalten ist.

Natürlich gab es zu dem Fondue nicht nur diese 3 Soßen, ich habe beispielsweise auch noch selbstgemachte Gurken-Marmelade mit angeboten, sowie Tomatenketchup und Mayonaise. Die letzten beiden kamen allerdings nicht ganz sehr an.