Honig-Beeren-Filo-Crash

Wieder einmal ist es Zeit für einen leckeren Nachtisch. Und weil es grade die Zeit der Beeren ist gibt es dieses mal einen Honig-Beeren-Filo-Crash. Also süßer Honig, leckere Himbeeren und knackiger Teig.

Zutaten

200 g Himbeeren
3-4 Blätter Filoteig
150 ml Kokosmilch
250 ml Joghurt griechischer art
50 g Pistazienkerne
Flüssiger Honig nach Bedarf
Olivenöl nach Bedarf

Zubereitung

Zuerst 3-4 Blätter Filoteig auf der Arbeitsfläche ausbreiten und den Honig kreuz und quer darüber verteilen. Am besten in dünnen Bahnen in senkrecht und wagerecht. Anschließen die Blätter deckungsgleich übereinanderlegen und zum Abschluss ein Blatt ohne Honig oben drauf legen.

Ein Backblech dünn einölen, mit den Filoteig auslegen und ein bisschen Olivenöl darüber träufen. Nun die Pistazienkerne darüber verteilen, sie müssen nicht irgendwie besonders angeordnet werden
Das Blech jetzt vorsichtig in den auf 180 Grad vorgeheizten Ofen geben und dort für 10 minuten backen.

In der Zwischenzeit wird der rest gemacht Dazu von den Himbeeren die schönsten auswählen und beiseite legen. Die nicht so schönen oder schon leicht angedrückten mit einer Gabel in einer Schale zerdrücken. Den Joghurt und die Kokosmilch dazu geben und alles miteinander verrühren.

Jetzt sollte auch der Teig soweit sein um ihn aus den Ofen zu holen. An die Seite stellen und abkühlen lassen. Die Pistazien vorsichtig abschütteln und ein einem Mörser etwas zerstoßen. Nicht zu fein, es sollten noch reichlich knackige Stückchen in der Masse sein.

Jetzt den abgekühlten Filoteig in handlich Stücke brechen und die beiseite gestellten Himbeeren mit einem scharfen Messer nach Wunsch halbieren. So rutschen sie beim belegen nicht mehr von den Filoblättern.

Zum servieren einen Esslöffel Joghurt auf einen Teller geben, ein Stück Teig darüberlegen und darauf ein paar der halbe Himbeeren. Dann weitere Schichten von Joghurt, Teig, Himbeeren und Joghurt. Als letztes die Pistazienstücke darüber verteilen, dazu noch eine ganze Himbeere und den Honig-Beeren-Filo-Crash am besten sofort servieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*