Karamellisierte Zwiebel-Tarte und Salat

Karamellisierte Zwiebel-Tarte

Ein relativ einfaches Gericht ist eine karamellisierte Zwiebel-Tarte. Dazu braucht man nicht mehr als eine ausreichend große Pfanne und eine Hand voll Zutaten. Als Beilage gibt es dazu einen schnellen grünen Salat.

Zutaten

4 große Gemüsezwiebeln
2 Zweige Thymian
2 Lorbeer-Blätter
50g Butter
2 El Roh-Rohrzucker
4 El Apfelessig
100ml Wasser
8 Knoblauchzehen
1 Packung fertiger Blätterteig
Salz und Pfeffer
sowie eine mittelgroße beschichtete ofenfeste Pfanne
1 kleiner Salatkopf

Zubereitung

Zuerst bei den Gemüsezwiebeln die Enden abschneiden, die Zwiebeln längs halbieren und anschließend schälen. Die Art der Zwiebeln ist dabei relativ egal, ich nehme Gemüsezwiebeln, es gehen aber auch andere. Dann braucht man aber gegebenenfalls ein paar mehr Zwiebeln.

Die Beschichtete Pfanne auf den Herd geben und bei mittlerer Temperatur erwärmen. Den (vorzugsweise frischen) Kräuter, also Thymian und Lorbeer, mit warmen Wasser abwaschen und danach trockenschütteln. Die Butter in der Pfanne zergehen lassen und die Kräuter dazu geben. Die Pfanne jetzt etwas schwenken damit die Kräuter nicht verbrennen. Als nächstes den Rohrzucker einrühren, wenn dieser soweit geschmolzen ist alles mit dem Apfelessig ablöschen. Nun die Zwiebeln mit der Schnittseite nach unten in die Pfanne legen. 100ml Wasser dazu gießen und alles mit Salz und Pfeffer würzen. Zuletzt noch die Knoblauchzehen schälen und nach Wunsch halbieren oder in Scheiben schneiden und anschließend zwischen die Zwiebeln legen. Den Deckel auf die pfannen geben und alles 10 Minuten auf kleiner bis mittlerer Flamme köcheln lassen.

Den Backofen schon einmal auf 220 Grad vorheizen. den Blätterteig aus dem Kühlschrank holen.

Nach den 10 Minuten sollte das Wasser reduziert, die Zwiebeln glasig und weich sein. Die Flüssigkeit ist soweit ein ein zäher Sirup. Sollte das noch nicht der Fall sein einfach noch ein paar Minuten mit oder ohne Deckel weiter köcheln.

Dann den Herd ausschalten, die Pfanne kann aber auf dem Herd stehen bleiben

Die Zwiebeln etwas zusammen schieben und den ausgerollten Blätterteig oben drauf legen. Mit einem Kochlöffel den Teig am Rand um die Zwiebeln drücken, wenn es geht auch vorsichtig etwas darunter.
Nun noch die Pfanne für 35 Minuten ohne Deckel bei 220 Grad in den Backofen geben.

In der Zwischenzeit einen grünen Salat zubereiten. Dazu den Salat zupfen, waschen und trocken schleudern. Nun auf einem Teller drapieren und Zitronensaft und gutes Olivenöl darüber geben. Alles einmal schnell vermengen wenn die Tarte aus dem Ofen kommt.

Jetzt also die Pfanne aus dem Ofen holen (Achtung, sehr Heiß). Einen großen Teller oben drauf geben und die Pfanne mit einem schnelle Schwung umdrehen. Den heißen Griff dabei mit einem Handtuch festhalten.

Fertig ist die karamellisierte Zwiebel-Tarte. Ein Stück auf den Teller zusammen mit dem grünen Salat servieren

Honig-Beeren-Filo-Crash

Honig-Beeren-Filo-Crash

Wieder einmal ist es Zeit für einen leckeren Nachtisch. Und weil es grade die Zeit der Beeren ist gibt es dieses mal einen Honig-Beeren-Filo-Crash. Also süßer Honig, leckere Himbeeren und knackiger Teig.

Zutaten

200 g Himbeeren
3-4 Blätter Filoteig
150 ml Kokosmilch
250 ml Joghurt griechischer art
50 g Pistazienkerne
Flüssiger Honig nach Bedarf
Olivenöl nach Bedarf

Zubereitung

Zuerst 3-4 Blätter Filoteig auf der Arbeitsfläche ausbreiten und den Honig kreuz und quer darüber verteilen. Am besten in dünnen Bahnen in senkrecht und wagerecht. Anschließen die Blätter deckungsgleich übereinanderlegen und zum Abschluss ein Blatt ohne Honig oben drauf legen.

Ein Backblech dünn einölen, mit den Filoteig auslegen und ein bisschen Olivenöl darüber träufen. Nun die Pistazienkerne darüber verteilen, sie müssen nicht irgendwie besonders angeordnet werden
Das Blech jetzt vorsichtig in den auf 180 Grad vorgeheizten Ofen geben und dort für 10 minuten backen.

In der Zwischenzeit wird der rest gemacht Dazu von den Himbeeren die schönsten auswählen und beiseite legen. Die nicht so schönen oder schon leicht angedrückten mit einer Gabel in einer Schale zerdrücken. Den Joghurt und die Kokosmilch dazu geben und alles miteinander verrühren.

Jetzt sollte auch der Teig soweit sein um ihn aus den Ofen zu holen. An die Seite stellen und abkühlen lassen. Die Pistazien vorsichtig abschütteln und ein einem Mörser etwas zerstoßen. Nicht zu fein, es sollten noch reichlich knackige Stückchen in der Masse sein.

Jetzt den abgekühlten Filoteig in handlich Stücke brechen und die beiseite gestellten Himbeeren mit einem scharfen Messer nach Wunsch halbieren. So rutschen sie beim belegen nicht mehr von den Filoblättern.

Zum servieren einen Esslöffel Joghurt auf einen Teller geben, ein Stück Teig darüberlegen und darauf ein paar der halbe Himbeeren. Dann weitere Schichten von Joghurt, Teig, Himbeeren und Joghurt. Als letztes die Pistazienstücke darüber verteilen, dazu noch eine ganze Himbeere und den Honig-Beeren-Filo-Crash am besten sofort servieren.

Rhabarber-Erdbeer-Gelee mit Prosecco

Rhabarber-Erdbeer-Gelee mit Prosecco

Im Frühjahr gibt es immer wieder leckeren Rhabarber und schmackhafte Erdbeeren. Und anstatt immer nur Kompott daraus zu machen wird dieses mal Rhabarber-Erdbeer-Gelee mit Prosecco gekocht. Dauert zwar etwas länger ist aber dafür sehr lecker.

Zutaten

750 g Rhabarber
250g Erdbeeren
ca. 100ml Prosecco
Saft einer Zitrone
500g Gelierzucker 3:1

Zubereitung

Den Rhabarber waschen, schälen und in kleine Stücke schneiden. In eine Topf mit 200 ml Wasser geben und 5 Minuten zugedeckt kochen lassen.
In der Zwischenzeit die Erdbeeren säubern und entstielen. Dann ebenfalls in den Topf geben und noch einmal rund 4 Minuten kochen lassen.

Inzwischen ein Sieb über eine Schüssel legen und mit einem Saft- bzw. Mousselintuch auslegen. Das Tuch sollte größer als des Sieb gewählt werden damit man den Saft durch zudehen des Stoffes einfacher ausdrücken kann. Die heiße Masse in das Sieb geben und so die ausgekochte Flüssigkeit auffangen. Wenn die Masse etwas erkältet ist das Tuch zusammen Knoten und die restliche Flüssigkeit herauspressen. Bei guten Zutaten sollte so ungefähr 850-900 ml Flüssigkeit heraus kommen. Nun noch den Saft der Zitrone in den Rhabarbersaft geben und alles mit dem Prosecco auf 1100 ml auffüllen.

Die Flüssigkeit jetzt in einen doppelt so großen Topf geben (als mindestens 3 Liter) und den Gelierzucker einrühren. Möglichst so lange bis sich das meiste des Zuckers aufgelöst hat. Am besten der ganze Zucker. Den Saft zum Kochen bringen und 4 Minuten sprudelnd kochen lassen. Dabei steigt das Volumen der Flüssigkeit in den ersten 2 Minuten deutlich an und geht dann wieder etwas runter.

Vorsichtshalber kurz eine Gelierprobe machen und wenn die Masse ausreichend fest wird alles in vorher sterilisiert Gläser (15 Minuten bei 150 Grad im Backofen, TwistOff-Deckel 10 Minuten in kochendes Essigwasser) abfüllen. Direkt verschließen, anschließend noch 5 Minuten auf den Kopf stellen und danach richtig herum zugfrei abkühlen lassen.

Fertig ist das Rhabarber-Erdbeer-Gelee mit Prosecco. Es passt auf Toast, aber auch auf Knäckebrot oder Zwieback.