Himbeeren in Chardonnaygelee

Himbeeren in Chardonnaygelee Titelbild

Hier mal wieder ein Nachtisch, den man gut einige Stunden vor dem Essen vorbereiten kann Es handelt sich um Himbeeren in Chardonnaygelee. Eigentlich einfach zu machen, man brauch nur etwas Zeit.

Zutaten
300g Himbeeren
1 Flasche (0.7l) Chardonnay
1 Vanilleschote
5 Blätter Gelatine
250g Zucker
Auf Wunsch Sahne

Zubereitung
300g Himbeeren und den Inhalt von einer Flasche Chardonnay vorsichtig in eine Schüssel geben, Nach Belieben ziehen lassen, 15 Minuten können es aber schon mindestens sein.
Die Flüssigkeit durch ein Sieb in den Topf abgießen, die Himbeeren über der Schüssel abtropfen lassen. Eine Vanilleschote der Länge nach durchschneiden und mit in den Topf geben. Jetzt den Wein kurz aufkochen und dann 15 Minuten mit der Vanille ziehen lassen.
Während das passiert die Beeren in Glasschälchen legen. Dabei sollte man beachten das je kleiner die Schälchen sind, desto fester wird die Konsistenz des Gelee. Aber zumindest damit bedeckt sollten die Himbeeren schon sein.
Als nächstes die Gelatine in einer flachen Schale mit Wasser einweichen.
Bis die soweit ist den Zucker in den Wein geben und alles noch einmal erhitzen bis sich der Zucker aufgelöst hat. Und nun kann auch schon die Vanilleschote aus dem Wein heraus geholt werden.

Zur weiteren Verwendung kann man die Schote trocknen lassen und dann in ein Glas mit Zucker geben. Die Vanille gibt ihr Aroma an den Zucker ab und man hat schnell selbstgemachten Vanillezucker.

Ein Teil der Weinlösung mit einer kelle in eine Karaffe geben und die ausgedrückte Gelatine darin auflösen. Dann alles zurück in den Wein geben und noch einmal verrühren. Um das ganze jetzt ohne viel Sauerei in die Schalen mit den Himbeeren zu bekommen am einfachsten den Wein wieder in die Karaffe geben und mit dieser alles in die Schalen gießen. Ein paar Milimeter Rand lassen damit sich die Gläser ohne schwappen in den Kühlschrank transportieren lassen. In diesen kommen die Gläser jetzt nämlich für 5 Stunden, die Gelatine sollte dann ausreichend fest sein. Die Gläser dann 40 Minuten vor dem Servieren wieder aus dem Kühlschrank raus holen, so kommt das Aroma besser zur Geltung.

Wenn man möchte kann man noch Sahne zu den Himbeeren in Chardonnaygelee servieren.
Wer es besonders witzig mag kann aus der Mitte der Schale etwas Gelee heraus nehmen und dort die Sahne plazieren. Es geht aber auch direkt auf das Gelee oben drauf.

Bandnudeln mit Lachs und Zitronensauce

Bandnudeln mit Lachs und Zitronensauce Titelbild

Vor kurzem brachte mit der Postbote 5 Kilo Zitronen aus Spanien. Das erstes was ich damit gemacht habe war dieses Gericht. Leckere Bandnudeln mit Lachs und Zitronensauce. Das geht schnell und ist wirklich lecker. Manchmal bleibt beim Kochen ja immer etwas Pasta übrig, bei diesem Gericht allerdings eher nicht.
„Bandnudeln mit Lachs und Zitronensauce“ weiterlesen

Eingesunkener Schoko-Amaretto-Kuchen

Eingesunkener Schokoladenkuchen Titelbild

Letztens habe ich mal wieder nach besonderen Rezepten gesucht die nicht das übliche sind und trotzdem nicht schwer zu zubereiten sind. Dabei fand ich dieses tolle Rezept namens Eingesunkener Schoko-Amaretto-Kuchen. Dazu gehört irgendwie auch Sahne, und zwar Sahne mit Amarettinistücken. Gemacht, probiert und für gut befunden erkläre ich hier wie es geht.

„Eingesunkener Schoko-Amaretto-Kuchen“ weiterlesen

Leckere Waffeln mit frischen Früchten und (vielleicht) Schlagsahne

Waffeln mit frischen Früchten und Schlagsahne

Der Frühling ist da und man bekommt wieder überall die ersten frischen Wald- und Gartenfrüchte. Und was macht man nun beispielsweise mit Erd-, Heidel- und Brombeeren? Natürlich leckere Waffeln mit frischen Früchten. Die sind recht schnell gemacht und der Teig kann bis zur Verwendung sogar im Kühlschrank warten. Somit kann man beispielsweise die Teigmasse auch schon vormittags zusammenrühren um nachmittags zum Tee etwas Leckeres servieren zu können.

„Leckere Waffeln mit frischen Früchten und (vielleicht) Schlagsahne“ weiterlesen