Zitronenrolle mit Baiserstückchen

Es wird Frühling und bald ist Ostern. Da serviert man lieben Gästen gerne mal etwas Schönes. Eine Zitronenrolle mit Baiserstückchen ist da etwas, das immer gut ankommt und keine allzu große Mühe bei der Zubereitung macht.

Zutaten

Für den Biskuitteig:
Butter zum Einfetten des Blechs
1 Blatt Backpapier, passend für das Blech
5 Eier
80 g Zucker
Eine Prise Salz
80 g Mehl, Type 405
Einen halben TL Weinsteinbackpulver (oder normales Backpulver)

Für die Füllung:
5 Blatt weiße Gelatine
400 g eiskalte Sahne
80 ml Zitronensaft
70 g Puderzucker
Abrieb einer Biozitrone
Außerdem Puderzucker zum Bestreuen

Zubereitung

Für die Biskuitrolle:

Das Backblech mit ein wenig Butter rundherum einfetten und das Backpapier auflegen. Den Backofen auf 200°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen.
Ein Ei trennen, Eiweiß beiseite stellen. 4 Eier mit dem einem Eigelb und dem Zucker in der Küchenmaschine auf höchster Stufe mehrere Minuten schaumig rühren. Der Zucker sollte sich komplett aufgelöst und sich das Volumen der Eier deutlich vergrößert haben.
Das Mehl mit dem Backpulver vermischen und vorsichtig mit einem Schneebesen unter die Eiermasse heben.
Den Teig behutsam auf das Backpapier geben, vorzugsweise mit einer Winkelpalette (ein großes Messer geht zur Not auch) glatt streichen, dabei darauf achten, dass auch die Ecken gut gefüllt sind. Das Backblech auf mittlerer Schiene in den Backofen schieben und 10 Minuten backen.
Während der Backzeit ein Geschirrtuch auf einer glatten Fläche ausbreiten und mit Puderzucker bestreuen. Dann das Backblech herausnehmen und die nun entstandene Biskuitplatte kopfüber auf das Geschirrtuch stürzen.

Biskuitteig unter Backpapier
Biskuitteig unter Backpapier

Ein Blatt Küchenpapier befeuchten und das Backpapier damit bestreichen, dadurch lässt sich das Backpapier vorsichtig vom Biskuitteig lösen und abziehen. Nun den Biskuitboden zusammen mit dem Geschirrtuch von der Längsseite aufrollen, zur Seite stellen und vollständig auskühlen lassen.

Für die Füllung:

Zuerst das Eiweiss mit 20 ml Zitronensaft steif schlagen. Die Masse auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech ca 5 -10 mm dünn verstreichen und für ca. 1,5 Stunden bei 60 Grad in den Backofen geben bis daraus ein fester Baiser entstanden ist. Je nach Ofen sollte man einen Holzstiel zwischen die Klappe stecken damit die Feuchtigkeit abziehen kann. Jetzt solle man bereits schon einmal die Rührschüssel für die Füllung zum Vorkühlen in den Kühlschrank stellen.
Wenn die Rolle abgekühlt und der Baiser fest ist geht es weiter: Die Gelatine in einer flachen Schale in kaltem Wasser für 10 Minuten einweichen. Die Sahne mit dem Zucker halb steif schlagen, dann kalt stellen. Den Zitronensaft in einen Topf geben und leicht erwärmen. Die Gelatine gut ausdrücken und nach und nach dazu geben und unter Rühren auflösen. Das nächste Blatt dazu geben wenn sich das vorherige aufgelöst hat. Jetzt den Zitronenabrieb und einen guten Esslöffel Sahne dazugeben und alles glatt rühren.
Die Gelatine nun mit einem Schneebesen unter stetigem Rühren in die Sahne rühren und aufschlagen bis die Sahne steif ist. Kurz noch einmal für 5 Minuten kalt stellen damit die Gelatine anziehen kann. Allerdings auch nicht viel länger, sonst ist die Creme schon zu fest und lässt sich nicht mehr so gut verstreichen.

So kommt alles zusammen:

Die komplett ausgekühlte Biskuitplatte vorsichtig entrollen und mit der Zitronensahne bestreichen. Die Baiserplatte vom Backpapier lösen, in nicht zu kleine Stückchen klein brechen und gleichmäßig über die Sahne verteilen. Den Teig nun erneut vorsichtig aufrollen, mit dem Schluss nach unten auf eine Kuchenplatte legen und ca. 2 Stunden kalt stellen. Jetzt noch die Enden glatt schneiden und die Rolle mit Puderzucker bestäuben und schon ist die Zitronenrolle mit Baiserstückchen fertig zum Servieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.