Ciambella schnell gemacht

Ciambella ist ein saftiger Italienischer Biskuitkuchen aus der Gugelhupfform. Einfach und schnell zubereitet und nur wenige Zutaten werden benötigt. Auch als Mitbringsel, beispielsweise in einer Keksdose ist der Ciambella gut geeignet.

Zutaten

1 gehäufter TL Backpulver
5 (2 bei einer kleinen Backform) Eier
Puderzucker
Mehl
Butter

Zubereitung

Die Eier abwiegen und die gleiche Menge an Gewicht von Puderzucker, Mehl und Butter abwiegen. Wenn die Eier also zusamen 250g wiegen einfach 250g Puderzucker, 250g Mehl und 250g Butter abwiegen.
Puderzucker lässt sich übrigens sehr einfach aus normalen Zucker herstellen, einfach die benötigte Menge kurz in einen Smoothiemaker verarbeiten, schon wird der Zucker ganz puderig.
Den Backofen auf 180 Grad vorheizen.

Den Puderzucker mit dem Mehl und dem Backpulver in eine Rührschüssel geben und miteinander vermengen. Die Eier dazu geben und alles erst bei langsamer Stufe und wenn das Mehl nicht mehr staubt auf hoher Stufe in der Küchenmaschine rund 5 Minuten verrühren bis die Zutaten vermischt sind und Teig schön geschmeidig ist.

Die Gugelhupfform rundum jetzt mit Butter einfetten und die Teigmasse dort hinein geben. Dabei aufpassen das sich die Masse gleichmäßig verteilt und keine Löcher entstehen. Außerdem darauf achten das oben an den Rändern der Form keine Teigreste mehr kleben. Die verbrennen im Ofen nur und schaden dem Aroma. Am besten mit dem Teigschaber abnehmen und auf den Teig streichen. Wenn alles glatt und gleichmäßig in der Form verteilt ist die Form in den Ofen geben und 40 Minuten bei 180 Grad backen. Bei Umluft vorher auf 160 Grad runterdrehen, das reicht vollkommen.

Der Kuchen auf dem Titelbild ist in einer kleinen Backform gemacht. Dazu benötigt man anstatt der 5 angegebenen Eier nur aus 2 Eiern. Die Backzeit habe ich nach gefühl um 5 Minuten verkürzt, am Ende sollte man sich eh angewähnen mit einem Holzstäbchen zu Prüfen ob der Kuchen durch ist. Wenn kein Teig mehr an dem eingestochennen Stäbchen klebt ist der Kuchen fertig und kann aus dem Ofen. Wie schon gesagt, für die 2 Eier dann auch entsprechend weniger Butter, Mehl und Puderzucker. Also nur beispielsweise bei 100g Eiern auch nur 100 Gramm von den 3 anderen Zutaten. Nur das Backpulver bleibt ungefähr gleich.

Wenn der Kuchen fertig ist aus dem Ofen holen, auf einem Gitter ohne Zugluft 30 Minuten abkühlen lassen, aus der Form lösen und auf dem Gitter weiter auskühlen lassen. Wenn die Form gut eingebuttert war sollte er sich problemlos auslösen lassen.

Man sagt der Ciambella soll eine Woche halten, allerdings kommt das recht selten vor. In Italien isst man ihn auch gerne mal zum Frühstück mit frischen Früchten und Schlagsahne serviert.
Variationen lassen sich auch mit frisch geriebener Zitronenschale oder Schokoladentropfen machen, da ist der Phantasie keine Grenzen gesetzt

Eine Antwort auf „Ciambella schnell gemacht“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*