Pesto selbstgemacht! Heute: Bärlauchpesto

Es ist Frühjahr und es wächst der Bärlauch überall. Daraus kann man einige interessante Gerichte basteln. Heute machen wir einmal ein Pesto daraus. Das geht schnell und ist nicht schwer. Im Kühlschrank in einem verschließbaren Glas immer mit ein wenig Öl bedeckt hält sich das ewig. Und so einfach geht das Bärlauchpesto:

Zutaten

100 g frischer Bärlauch (geputzt, also ohne Stengel)
60 g geschälte Mandeln
100 g Rapsöl
Salz
gemahlener schwarzer Pfeffer (am besten frisch gemahlen)
¼ TL Zucker
80 g Parmesan (es geht aber auch ohne)

Zubereitung

Den Bärlauch, die Mandelnzusammen mit dem Öl, dem Zucker, Salz und Pfeffer in eine Küchenmaschine oder bei kleineren Mengen einen Smoothie-Maker geben und pürieren.
Die Küchenmaschine ist ab 100g Bärlauch allerdings deutlich konfortabler. Das mixen funktioniert auch mit einem Pürrierstab und einem hohen Gefäß ganz gut.
Oft reicht es schon die jeweilige Maschine für 30 Sekunden einzuschalten um die gewünschte Konsistenz zu bekommen.

Wenn alles schön fein ist den Parmesan noch fein reiben und nach und nach löffelweise unterrühren.

Als kleiner Hinweis: Der Parmesan gehört zwar dazu wer abr keinen im Haus hat kann das Pesto auch ohne diesen machen. Einfach etwas weniger Öl nehmen damit die Masse nicht so flüssig wird.

Schon ist das Bärlauchpesto fertig. In Gläser umfüllen und gut verschließen. Hält sich wie oben schon erwähnt im Kühlschrank mit etwas Öl bedeckt gefühlt ewig. Also wenn es nicht innerhalb weniger Tage weggefutter wird. Zum Beispiel in Pasta oder auf gerösteten Brot.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*