Frisches Ciabatta mit Fischstäbchen

Es geht doch nichts über eigenes, frisches, duftendes Brot! In diesem Rezept kombinieren wir das mit selbstgemachten Fischstäbchen, einer ganz simplen Sandwich-Soße und etwas Salat. Denn Vitamine müssen sein. Je nach Hunger reicht diese Rezept für zwei bis vier Personen.

Für das Brot brauchen wir:

  • 500 g Mehl (am besten 550er)
  • 3 EL Olivenöl
  • zwei Prisen Salz
  • eine Prise Zucker
  • einen dreiviertel Würfel frische Hefe (ca. 31 g)
  • 350 ml lauwarmes Wasser

Die frische Hefe im lauwarmen Wasser gut verrühren. Den Zucker auch unterrühren. Dann esslöffelweise das Mehl mit dem Knethaken unterrühren. Wenn der Teig schön klebrig zusammengerührt ist die Schüssel mit einem feuchten Küchentuch abdecken und zum Gehen für zwei Stunden in den auf ca. 60-70 Grad vorgeheizten Backofen stellen. Nach dem Reinstellen kann man die Temperatur wieder runter drehen, die Restwärme reicht aus. Nach den zwei Stunden sollte der Teig schon gut aufgegangen und sehr fluffig sein. Nun das Olivenöl und das Salz dazu geben und noch einmal durchkneten. Dann noch einmal für eine Stunde abgedeckt in den warmen Backofen. Auf das Blech einen Bogen Backpapier legen, den Teig mit Hilfe von bemehlten Händen aus der Schüssel nehmen und auf dem Blech zwei gleich große Brote (oder Baguettestangen) formen. mit etwas Mehl bestäuben und noch einmal zwanzig Minuten gehen lassen. Inzwischen den Ofen auf 210 Grad vorheizen. Die Brote hinein schieben und ca. 30 Minuten backen. Bitte immer mal schauen, die Zeit kann je nach Ofen variieren. Wenn das Brot obenauf eine ganz leichte Bräunung hat, herausnehmen.

Fischstäbchen sind immer gut und noch besser selber gemacht, denn dann weiß man, dass weder zuviel Salz, noch andere seltsame Konservierungsstoffe drin sind. Am besten funktionieren Kabeljau oder Rotbarsch, die haben ein etwas festeres Fleisch.

Für die Fischstäbchen brauchen wir:

  • ca. 400 g Filet, am besten Kabeljau oder Rotbarsch (Lachs ginge zur Not auch)
  • ein bisschen schwarzen Pfeffer
  • ca. 3 EL Paniermehl (auch gerne aus altem Brot)
  • 2 Eier
  • 80 g Mehl
  • 2 EL (selbstgemachtes) Butterschmalz
  • 2 EL Öl (z.B. Rapsöl)

Das Fischfilet von Haut befreien und vorsichtshalber noch einmal nach Gräten schauen. Die Eier gut verquirlen. Den Fisch ein bisschen pfeffern und dann so gut wie möglich in Fischstäbchengroße Stücke schneiden. Die Filetstücke erst in Mehl wälzen, dann gut mit dem Ei bedecken und zum Schluß kräftig im Paniermehl wälzen. Kleines Extra: Ihr könnt das Paniermehl auch mit zuckerfreien Corn Flakes mischen, das wird lecker knusprig. Die Pfanne mit Rapsöl und Butterschmalz erhitzen. Dann die Fischstäbchen je nach Dicke von jeder Seite wenige Minuten anbraten. Damit das überschüssige Fett abgenommen wird, die Fischstäbchen auf Küchenpapier legen und vorsichtig abtupfen.

Die Soße könnt Ihr schnell machen:

  • 5 EL (selbstgemachte) Mayonnaise
  • 7 EL Ketchup
  • 1 EL mittelscharfen Senf
  • etwas Rosenpaprika

Zusammen rühren, fertig. Ich tue mir gerne noch Salat, Tomaten, Gurken, Paprika dazu. Rucola ist fein, die leichte Bitterkeit kompensiert die Soße.

Und nun:

Das frische Brot aufschneiden, Soße und Salat drauf, mit den Fischstäbchen belegen und essen! Super mit einem leichten Weißwein oder einem Altbier. Immer eine extra Serviette bereit legen, es könnte tropfen 🙂

Guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*