Lunas Fast-ohne-Punkte-Suppe

Diese Suppe mache ich schon seit vielen Jahren, bevorzugt, wenn es draußen nicht mehr so warm ist. Eine echte Herbstsuppe und eine Vitaminbombe. Das Grundrezept der Fast-ohne-Punkte-Suppe habe ich vor vielen Jahren bei “einem großen amerikanischen Unternehmen , das eine Diätmethode zur Gewichtsreduktion vermarktet” gefunden und es um ein paar Dinge erweitert. Ich finde, dass die angegebenen Gemüsesorten sehr gut harmonieren.

Zutaten

Folgendes Gemüse brauchst Du:

1 Gemüsezwiebel
1 Fenchelknolle
6 große Karotten
3 Paprika (verschiedene Farben)
1 Stange Porree
1 Broccoli
eine Handvoll Zuckerschoten
zwei Handvoll Rosenkohl
1 kleine Dose Mais
4 Roma Tomaten (groß)
3 bis 5 Knoblauchzehen (je nach Geschmack)
2 kleine rote Pepperoni

Und diese Gewürze:

Ingwer + Muskat frisch gerieben (Menge nach Gusto)
2 TL Rosenpaprika
1 gute Prise Zucker
1 gute Prise Salz
bunter Pfeffer nach Belieben

Zum Dekorieren:

Schmand
frische krause Petersilie

Und noch:

drei EL gutes Olivenöl
einen großen Becher Wasser

Zubereitung

Die erste Aufgabe besteht darin, das ganze Gemüse zu schnibbeln. Am besten alles in etwa gleich große Würfel. Das kostet am meisten Zeit. Hilfreich sind ein großes (Holz-) Brett und ein gut geschärftes Messer. Das fertig geschnibbelte Gemüse getrennt beiseite legen, da die einzelnen Sorten verschiedene Garzeiten haben.
Man nehme einen großen Suppentopf. Die drei EL Olivenöl erhitzen. Zuerst kommen die Gemüsezwiebel, der Fenchel und die Karotten hinein und werden ganz leicht angebraten (ohne braun zu werden). Das hat einen positiven Effekt auf den Geschmack. Nach dem leichten Anbraten einen großen Becher Wasser hinzu geben und ca. zehn Minuten köcheln lassen.
Nun kommen die Paprika, der Porree, der Knoblauch, der Broccoli, die Zuckerschoten und der Rosenkohl dazu. Immer weiter gut köcheln lassen und immer wieder umrühren. Mit dem Löffel ab und zu den Rosenkohl drücken. Wenn dieser al dente ist, kommt der Rest hinein: der Mais und die Tomaten. Nun einmal richtig aufkochen und dann weitere acht bis zehn Minuten köcheln lassen. Währenddessen die Gewürze hinzu geben, wobei Ingwer und Muskat je nach Geschmack genommen werden. Die Pepperoni kann man mit oder ohne Kerne hinzugeben. Vorsicht, mit Kernen sind sie ein ganzes Stück schärfer!
Wenn die Suppe dann nach ca. 20 bis 25 Minuten Rühren fertig ist füllt man die Suppenteller, gibt jeweils einen Löffel Schmand darauf und bestreut alles kräftig mit Petersilie.

Dazu gerne Knoblauchbrot aus dem Ofen oder in der Pfanne gebräunte Graubrotwürfel darüber streuen. Sehr gut passt auch dunkles Brot mit Bluis Kerbelbutter!

Von dieser Fast-ohne-Punkte-Suppe könnt Ihr so viel essen, wie Ihr wollt, wenn Ihr das Brot weglasst 😉 Das Rezept reicht für ca. sechs gute Portionen. Gut verträglich, gesund und super zum Einfrieren direkt in Portionen.
Lasst es Euch schmecken! Und wer meint, das wäre ein “Mädchenrezept”, der sollte mal Blui fragen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.