Eingekochte Kuchenzwetschgen

Winterzeit ist auch die Zeit von leckeren Kuchen wie beispielsweise mein Zwetschgenkuchen mit Streusel und Zimt. Dummerweise gibt es im Winter nicht wirklich gute Zwetschgen, erst Recht nicht aus einheimischem Anbau. Was liegt also näher als die Zwetschgen, wenn es sie regional und günstig gibt, einfach einzukochen. Jetzt werdet ihr sagen “Da kann ich ja gleich Kompott nehmen” aber die Zwetschgen werden ohne Flüssigkeit eingekocht. Einfach trocken, ohne irgendwelche Zutaten. Wie das genau geht? Ganz einfach natürlich. Hier das Rezept für Eingekochte Kuchenzwetschgen:

Zutaten

Frische Zwetschgen in beliebiger Menge, am besten regional.
Sterile Einkochgläser mit großer Öffnung

Zubereitung

Die Zwetschgen zuerst gründlich waschen, matschige Zwetschgen aussortieren. Die gute Zwetschgen mit einem scharfen Messer halbieren und entsteinen.
Die halbierten Früchte dicht in sterile Gläser Schichten, am besten mittig anfangen und dann außen herum. Dabei sollten die Innenflächen der halbierten Zwetschgen unbedingt nach unten gelegt werden.

Jetzt die Gläser wie üblich einkochen.
Für alle die das noch nie gemacht haben hier noch einmal zur Erklärung:
Die Gläser mit einem Einkochgummi, Glasdeckel und zwei bis 3 Clips verschließen. In den Einkochautomaten stellen und diesen mit Wasser füllen. Dabei solltie Gläser mindestens bis zum Glasrand im Wasser stehen. Wenn mehrere Schichten im Topf stehen gilt das für die oberen Gläser. Die unteren können dann problemlos komplett im Wasser stehen. Jetzt den Einkochautomaten einschalten und alles für 30 Minuten bei 90 Grad einkochen. Danach direkt herausnehmen und zugfrei abkühlen lassen. Wenn die Gläser komplett erkaltet sind können die Clips entfernt werden. Die Glasdeckel sollten jetzt fest auf dem Glas haften wie bei sonst üblichen Einkochverfahren. Schon hat man Eingekochte Kuchenzwetschgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

%d Bloggern gefällt das: