Limoncello einfach gemacht

In einem meiner letzten Rezepte habe ich Limoncello verarbeitet. Der lässt sich als “Fertiggetränk”inzwischen fast überall kaufen, viel besser ist es aber diesen selbst herzustellen. Wie genau Limoncello einfach gemacht wird und wie leicht das geht erkläre ich jetzt hier.

Zutaten

Am 1. Tag
500 ml 96%iger Alkohol
Schalen von 5 großen unbehandelten sonnenbeschienenen Zitronen
Etwa 28 Tage später
550 ml Wasser
200 g Zucker

Zubereitung

Die Zitronen gründlich waschen und mit einem Sparschäler möglichst dünn schälen. Es soll so wenig Weißes an den Schalen bleiben wie möglich. Denn weiße Schale ist deutlich bitterer als rein gelbe Schale. Die Schalen in ein durchsichtiges, fest verschließbares Gefäß (am besten eine große Flasche mit weiten Hals) füllen und mit dem Alkohol übergießen. Die Zitronenschale in der Flasche für mindestens 4 Wochen bei Zimmertemperatur an einer nicht zu hellen Stelle ziehen lassen. Am besten die Flasche als 2-3 Tage einmal schütteln damit sich die Schalen neu verteilen und auch untenliegende Schalenteile etwas weiter oben schwimmen.

Nach 4 Wochen ein Stückchen der Zitronenschale herausnehmen und mit den Fingern biegen. Zerbricht das Stückchen kann der Limoncelloansatz weiterverarbeitet werden. Ist es immer noch flexibel, sollte der Ansatz noch weitere 1-2 Wochen ziehen.

Wenn die Schalen brechen als nächstes das Wasser mit dem Zucker vermengen, einmal kräftig aufkochen damit sich der Zucker auflöst und dann vollständig abkühlen lassen. Kalt in den Alkohol geben und nochmals 1 Woche ziehen lassen. Durch die Verbindung von Alkohol mit dem Wasser wird der Limoncello jetzt etwas trüb, das ist aber vollkommen normal. Nach der Woche den Limoncello durch ein sehr feines Sieb gießen (also nicht durch einen Kaffeefilter!) und in Flaschen umfüllen. Im Gefrierschrank aufbewahren und eiskalt genießen.

Das größte Problem bei diesem Rezept wird sein entsprechenden 96 prozentigen Alkohol zu bekommen. In einem guten Getränkefachhandel sollte so etwas aber zu besorgen sein (beispielsweise Primasprit*). Wir selbst bringen unseren immer aus dem Italienurlaub mit, dort gibt es hochprozentigen Alkohol in fast jedem Supermarkt zu kaufen. Damit ist dann der Limoncello einfach gemacht.

Wenn man den Limoncello nicht zum trinken nehmen möchte sondern für Aroma bei Backwaren empfiehlt sich als ersten Versuch beispielsweise die Zitronenkekse mit Limoncelloglasur.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*