Pizzabrötchen

So langsam beginnt wieder die Gartenpartyzeit und eine weitere Zutat die man dort servieren könnte sind selbstgemachte Pizzabrötchen. Diese hier schmecken wirklich wie beim Italiener.
Die Pizzabrötchen bestehen dabei aus klassischem Pizzateig, der mit frischer Hefe angesetzt wird.

Zutaten

für 32 Brötchen
500 g Mehl
12,5 g Frischhefe
6 Esslöffel Olivenöl
6 Esslöffel Milch
15 g Salz
1 Teelöffel Zucker
300 ml Wasser

Zubereitung

Zuerst die Hefemischung machen. Dazu Zucker und Hefe in 175 ml lauwarmes Wasser einrühren und etwa 5 Minuten ruhen lassen, bis die Mischung anfängt leicht zu schäumen.
Das Mehl in eine große Schüssel geben. In die Mitte eine Mulde drücken. Das Olivenöl und die Milch in die Mulde geben und etwas Mehl vom Rand her einarbeiten.
Anschließend die Hefemischung einfüllen und grob unterrühren.
Das Salz mit restlichen 125ml Wasser in einem Glas verrühren. Das nun entstandene Salzwasser mit in die Schüssel geben und mit den anderen Zutaten zu einem glatten Teig verkneten.

Den Teig jetzt zu einem Ball formen, in eine Schüssel legen und mit Folie oder Küchentuch abdecken. Jetzt sollte man den Teig bei Zimmertemperatur mindestens 2 Stunden gehen lassen. Das Teigvolumen sollte sich anschließend verdoppelt haben.

Jetzt den Ofen auf 200 °C Ober-und Unterhitze oder alternativ 180 °C Heißluft vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.
Den Pizzabrötchenteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche durchkneten. Nun den Teig vierteln und zu 4 gleichgroßen Rollen formen.

Pizzabrötchenteig - Zuschnitt der Rollen
Pizzabrötchenteig – Zuschnitt der Rollen

Jede Rolle mit einem Messer in 8 Brötchen schneiden und leicht mit Mehl bestäuben. Am besten zuerst un der Mitte der Rolle und dann die jeweiligen Stücke noch einmal halbieren.

Pizzabrötchen vor dem Backen
Pizzabrötchen vor dem Backen

Die Brötchen mit etwas Abstand auf dem Backblech verteilen und ca. 15 Minuten im Ofen backen. Wenn die Brötchen beginnen sich leicht bräunlich zu färben sind sie fertig.

Dazu passt diverse Kräuterbutter ebenso wie verschiedene Dipps.

Aufbewahrung

Natürlich kann man die Pizzabrötchen auch einfrieren. Sozusagen eigene Aufbackpizzabrötchen daraus machen
Die Zutaten der Brötchen dazu einfach nach obenstehender Anleitung zubereiten, dann aber nur halb so lang (ca. 5-7 Minuten) in den Ofen geben. Unbedingt darauf achten dass der Teig hell bleibt. Dadurch werden sie beim späteren Aufbacken nicht steinhart, sondern fluffig und leicht, als wäre der Teig frisch gemacht.

Alternativ kann man auch bereits fertig gebackene Brötchen einfrieren. Dazu die Brötchen bei beiden Versionen zuerst vollständig auskühlenlassen. Dann in einer Lage in eine Frischhaltebox legen. Darüber kommt eine Lage Backpapier und darauf dann wieder eine Lage Brötchen. So kann die Box Schicht für Schicht randvoll mit den kleinen Brötchen gefüllt werden. Dann dicht verschließen und ins Eisfach geben.
Wenn man sie dann essen möchte einfach die gefrorenen Brötchen bei 180 °C Umluft im Ofen fertig aufbacken.

Wenn man die Brötchen deutlich größer lässt oder sie mit irgendetwas füllt, kann sich die Backzeit auch bis zu 10 Minuten verlängern. Fertig sind sie aber trotzdem in der regel wenn sie sich an der Oberseite leicht bräunlich färben.