Buchteln

Eine meiner schönsten Kindheitserinnerungen ist der Duft vom warmen Hefegebäck aus dem Ofen. Dazu gehören definitiv die Buchteln, oder auch Ofennudeln, ein Rezept meiner Mutter aus den sechziger Jahren.

Folgende Zutaten brauchst Du:

  • 380 g Mehl (am besten “Doppelgriffiges”, bei uns auch Instantmehl)
  • 1 Würfel Frischhefe
  • 2 Eier Größe M
  • 75 g weiche Butter
  • 60 g Zucker
  • 110 ml lauwarme Milch (Mikrowelle 600 Watt, 50 Sekunden)
  • 1 gestr. EL Zucker
  • 1 Prise Salz

Zubereitung

Die Hefe in die Tasse mit der lauwarmen Milch bröckeln und den EL Zucker dazu geben. Mit einer Gabel gut umrühren, bis sich die Hefe aufgelöst hat.

Das Mehl in eine Rührschüssel geben und in eine Mulde in der Mitte die Hefemilch geben. Mit einem Löffel das Mehl von außen auf die Hefemilch heben. Das Ganze eine Viertelstunde (an einem warmen Ort) gehen lassen.

Eier, Restzucker, Butter und die Prise Salz dazu geben und den Teig mit den Händen oder mit dem Knethaken der Küchenmaschine einige Minuten kneten, bis er sich langsam vom Schüsselrand löst. Wiederum eine Stunde gehen lassen, am besten mit einem sauberen Küchentuch abdecken.

Eine Auflaufform (ca. 20 x 30 cm) gut mit Butter einfetten. Dann den hoffentlich gut hochgekommenen Teig bemehlen, leicht durchkneten und zwei Rollen formen. Daraus jeweils sechs Kugeln formen und nebeneinander in die Form setzen. Dabei ein bisschen Abstand halten, damit der Teig Platz hat, sich zu vergrößern. Tuch drauf und noch einmal 20 Minuten gehen lassen.

Den Ofen auf 180° Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Buchteln auf mittlerer Schiene ca. 20 bis 25 Minuten backen, so dass sie oben hellbraun sind. Nach dem Herausnehmen direkt viel Puderzucker darauf streuen.

Mein Favorit dazu ist auf jeden Fall Vanillesoße, die ich gerne mit etwas Joghurt oder Quark dickflüssiger mache, damit sie besser an den Buchteln hängen bleibt!

Alternativen: z. B. frisches Obst, selbst eingemachtes Kompott oder auch flüssige Butter mit Mohn dazu reichen.

Tipp: Diesen Teig könnt Ihr auch in einer Kastenform backen und fünf Minuten länger im Ofen lassen. Dann habt Ihr einen wunderbaren Stuten zum Frühstück!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*